AssistenzProfis

Ziemlich beste Assistenz

Let’s talk about Sex

Sexualassistenz Menschen mit Behinderung und ein erfülltes Sexleben – für viele passt das nicht zusammen. Doch auch Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung haben sexuelle Bedürfnisse. Wenn zwei Menschen mit Behinderung miteinander Sex haben möchten und in ihrer Bewegung stark beeinträchtigt sind, gestaltet sich dies oftmals fast als „Mission impossible“. Zwar gibt es persönliche Assistenten, die körperbehinderte Menschen im Alltag ihre Arme und Beine ersetzen, doch beim Sex wollen das die allerwenigsten Assistenten und auch auf Seiten

Superheldenkräfte oder Persönliches Budget

Superheldenkräfte oder Persönliches Budget Anders als im Titel angedeutet, geht es in diesem Eintrag um keine übernatürlichen Kräfte oder dergleichen – jedenfalls aus der Sicht von Menschen ohne Behinderung. Für jemanden der manche alltäglichen Verrichtungen einfach nicht selber machen kann, ist die persönliche Assistenz jedoch eine Art Superkraft! In diesem Artikel möchte ich das Persönliche Budget zusammenfassend beschreiben, da dadurch erst die Persönliche Assistenz ermöglicht wird. Das Persönliche Budget ist eine Leistungsform seitens des Gesetzgebers, welches

Studie zur Persönlichen Assistenz

Studie zur Persönlichen Assistenz In diesem Blogeintrag möchten wir eine Studie aus Norwegen aufgreifen, die im Auftrag von ULOBA (Organisation zum selbstbestimmten Leben in Norwegen) vom unabhängigen und internationalen Beratungsunternehmen Pöyry durchgeführt wurde. Die Studie aus Norwegen zeigt, dass persönliche Assistenz auch wirtschaftlich sehr sinnvoll ist und dass Persönliche Assistenz die einzige Möglichkeit ist, die Wege für Beschäftigung und soziale Teilhabe eröffnet. Bei Entscheidungen von Ämtern und Sozialträgern, wie vielen Menschen mit Behinderung persönliche Assistenz

Assistenz, was ist das?

„Es ist früher Morgen. In irgendeiner kleinen Stadt in Deutschland erhebt sich ein Obdachloser von seiner Bank im Park. Er geht zu dem nahe gelegenen Brunnen, wäscht sich notdürftig das Gesicht und die Hände. Auch der Mund wird ein wenig mit frischem Wasser ausgespült. Als erstes Frühstück hat er noch ein Stückchen Weißbrot, etwas Käse und einen Rest Rotwein. Anschließend geht er auf seine Runde in die Stadt. Er kommt an einem Mietshaus vorbei. Bei

Persönliche Assistenz – zwischen Freiheit und Abhängigkeit

ASSISTENZ – zwischen Freiheit und Abhängigkeit Körperpflege, kochen, putzen – für viele ganz selbstverständliche Tätigkeiten in ihrem Alltag. Doch Menschen mit Behinderungen können diese Handlungen oft nicht alleine meistern und benötigen dabei Unterstützung. Die Lösung für dieses Problem heißt Persönliche Assistenz! Assistenten führen Handlungen für körperlich eingeschränkte Menschen aus und ersetzen somit die Arme und Hände des Assistenznehmers. Dies hört sich erstmal unkompliziert an – doch welche Vorteile entstehen daraus wirklich und welche Schwierigkeiten verbergen

Ziemlich beste Freunde?!

  Fast jeder wird ihn kennen, den französischen Film „Ziemlich beste Freunde“, der 2012 in den deutschen Kinos lief. Es ist die Geschichte des querschnittgelähmten Rollstuhlfahrers Philippe, der bei seiner Suche nach einer neuen Pflegekraft auf den vorbestraften Driss trifft. Beide scheinen überhaupt nicht zusammenzupassen, doch nach anfänglichen Schwierigkeiten lernt sich das ungleiche Paar immer besser kennen. Es entsteht dabei eine Freundschaft, die das Leben beider verändert. Der Film zeigt neben Ausschnitten zweier unterschiedlicher Schicksale

Oben